Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Wir sind gefangen in einer Welt voller „Mussseins“ und „Gehtnichts“, sind Opfer unserer eigener Idealvorshellungen und immerzu auf der Jagt nach neuen Errungenschaften, weil wir glauben, dass diese bedeutungslosen Besitztümer die Qualität unseres Daseins verbessern. Dabei sind wir oft müde, fühlen uns schlapp, drehen uns in einem Hamsterrad. Es gibt einen einfachen und günstigen Weg dem zu entfliehen: Schau Kindern beim Spielen zu.
Dabei sind sie in ihrer ganz eigenen Welt, einer Welt, in der alles möglich ist, in der der kindliche Geist regiert und Erwachsene keinen Zugang haben. „Das ist ein Haus ohne Fenster. Wir mögen es im Dunkeln. Weil das im Weltraum ist.“ 

Ganz klar. Das Kinderzimmer kann noch so voll mit Spielzeug sein, aber nichts macht mehr Spaß, als die Fantasiespiele, in welchen ein Kochlöffel sowohl Schwert, als auch Flöte sein kann, ein Kleiderbügel ein Flitzebogen, und ein Karton ein Raumschiff. 

Man muss lernen seine Welt loszulassen um in diese abenteuerliche und bunte Welt zu gelangen. Wie oft habe ich schon gesagt „Aber das geht doch gar nicht.“ und habe es sogleich bereut. Mein Sohn erinnert mich dann: „Aber Mama, wir stellen uns das doch vor!“ Ich lasse mich darauf ein und tauche in eine Welt ein, in der ich als Optimus Prime verkleidet mit Kochlöffel/Schwertern gegen Waschmaschinen/Drachen kämpfe kurz bevor ich meinen Schrottpressen/Kindern Schrott/Essen zubereiten muss. Versprochen, du wirst dich gleich viel besser fühlen, wenn du in deinem Spaceshuttle/Auto oder U-Boot/Bahn zu deinem nächsten Mission/Arbeit fährst und dort den verschlüsselten Geheimauftrag/Rundmail des Oberbosses/einer gelangweilten Kollegin (die sich darüber pikiert, dass die Pflanze im Eingangsbereich eingeht) unter die Lupe nimmst. Was glaubst du, wie spannend eine Excel-Tabelle sein kann, wenn man sich vorstellt, dass man Daten zur Raumfahrtforschung zusammenträgt. Und das Witzigste ist es sich in einem vollen Zug vorzustellen, man sei Forscher und beobachte eine völlig fremde Spezies. 

Sei wieder Kind, sei fantasievoll. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.