Genervt vom Genöle

Heute arbeitete mein Mann von Zuhause aus und erzählte mir am Abend, dass er von dem Genöle des Kindes so genervt war, dass er die Tür schließen musste und sich fragte, wie ich es den ganzen Tag ertragen könne.
trauriges-babyNun, ich empfand den heutigen Tag als relativ entspannt – das Kind hat 2 mal je eine Stunde geschlafen, ich musste nicht kochen, Wäsche war gewaschen… Alles gut, weiß gar nicht, was der hat. Man darf dabei auch nicht vergessen, dass das Kind wahrscheinlich noch unter der gemeinen Impfung leidet und einen Wachstumsschub hat. Aber auch ich würde an manchen Tagen gern die Tür schließen, drum bat ich meinen Mann darum nicht zu vergessen, wie er sich fühlte, als er die Tür schloss und sich daran zu erinnern, wenn ich abends genervt und zickig bin und absolut keine Lust habe kindische Streiche oder alberne Sprüche mit einem Lächeln zu ertragen oder zu erklären, warum man dem Kind gerade jetzt die Hände waschen soll.
Und für alle, die je genervt von kleinen Kindern oder Babys waren (geht definitiv auch an mich): Bitte etwas mehr Verständnis! Die Kleinen müssen so viele Eindrücke verarbeiten und können sich nicht anders ausdrücken. Dafür können sie sich so herzlich freuen, wie sonst niemand – aber das finden dann alle ganz toll 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.