Ich bin eine gute Mutter

Vor einigen Tagen bin ich sehr traurig über das eigene Verhalten meinem Kind gegenüber gewesen und mich plagte ein schlechtes Gewissen. Erst kurz zuvor habe ich andere Mama-Blogs gelesen (z.B. Geborgen wachsen, Blogprinzessin, Herzmutter und philinsmom), in denen die Muttis sich rechtfertigten oder aufzählten warum sie schlechte Mütter oder nicht perfekt seien. Ich erinnerte mich daran, dass ich noch dachte, was das für Kleinigkeiten sind und wie menschlich die ein oder andere Reaktion doch ist.
Warum machen wir uns schlecht?
Ich vergleiche oft mein Mama-Sein mit einem Job. Auch da macht man Fehler, aber würde man beim nächsten Bewerbungsgespräch jemals sagen „Ach wissen Sie; eigentlich bin ich super schlecht in meinem Beruf, weil ich schon mal meinen Arbeitsplatz unaufgeräumt verlassen habe, als ich erst um 21 Uhr Feierabend machte.“ Wie käme das wohl beim Gegenüber an? Bestimmt würde er/sie nicht denken wie toll es ist, das die Bewerberin so ehrlich war. Stattdessen wäre er/sie verwirrt, ob die Bewerberin ein geringes Selbstbewusstsein habe, oder ob sie bloß auf ein Kompliment aus war, oder ob es ihr Job war Arbeitsplätze aufzuräumen.
Selbstverständlich mache ich Fehler und ich spreche auch darüber. 1. Weil ich ein schlechtes Gewissen habe und es beichten muss. 2. Ich auch erfahren möchte, wie andere solche Situationen meistern. Und 3. Weil ich nicht vorgeben möchte fehlerlos zu sein.

Aber zurück zum Titel.
Warum lese ich so selten darüber, dass sich jemand lobt? Ist doch auch nicht schlecht.

Also, ich bin eine gute Mutter, weil…
01. … ich mein Kind vom Herzen liebe.
gute-mama
02. … ich mit meinem Kind Purzelbäume auf dem Bett mache, statt es zu beziehen.
03. … ich mit ihm backe, obwohl es schneller und sauberer wäre, wenn ich das auf sein Schläfchen verschieben würde.
04. … ich ihm auch ein Buch vorlese, welches ich nicht mag, statt es vor ihm für immer zu verstecken (oder es zu verschenken).
05. … ich mich zum Horst mache, wenn ich mit ihm in der Öffentlichkeit Unsinn mache.
alberne-mama
06. … ich ihm Süßigkeiten gebe. Ja, das macht mich zur guten Mama, weil die suuuuuper lecker sind.
07. … ich ihn Tiger Daniel gucken lasse.
08. … ich mich immer erschrecke, wenn er „BBBAAAAAAAAA!!!!!“ schreit.
09. … ich ihn auf meinem Schoß sitzen und das Lenkrad anfassen lasse, wenn wir bei meinen Eltern in der Auffahrt mit dem Auto hin und her fahren. (Das macht ihm so unglaublich viel Spaß.)
10. … ich ihm gezeigt habe, wie er die Katze mit dem Gartenschlauch nass spritzen kann.
katze-nass-spritzen

Natürlich kann diese Liste verlängert werden, aber bis Grund 7.439.981 würde ja keiner lesen 😉

Schreibt doch bitte, warum ihr so tolle Mütter, Väter, Omas, Opas, Tanten oder Onkel seid.
Gebt ihr dem Kind selbstgemachte Reiskräcker, oder tanzt ihr zusammen eure Namen, macht ihr gemeinsam Urlaub oder Grimassen? Macht euch selbst auch mal gut.
Und bleibt glücklich <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.