Archiv des Autors: Marina

Liebe auf den ersten Test

Kennt ihr das: manchmal sieht man ein Produkt, erhofft sich viel und wird enttäuscht. Dann gibt es aber Produkte, die man sieht, von denen man sich viel erhofft und die einen dann auch noch tatsächlich begeistern. So geht es mir mit dem Concealer der Fit Me-Serie von Maybelline. Leider weist mein Gesicht oft Rötungen und kleinere Unreinheiten auf. Ich hatte schon einige Produkte getestet, musste aber um wirklich alles abdecken zu können, recht viel auf die betroffenen Stellen auftragen. Beim Fit Me-Concealer hingegen reicht bereits ein kleiner Klecks aus um Rötungen, Pickelchen oder gar Augenringe zu kaschieren. Somit reicht der Inhalt auch für mehrere Monate. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich ihn mir zum letzten mal nachgekauft habe und es ist immer noch mehr als die Hälfte drin. Da es den Concealer in sechs verschiedenen Nuancen gibt, ist für jeden Hautton etwas dabei. Preiswert, ergiebig und hält was es verspricht – ein absolutes Must-have in meinem Alltag!

Passend dazu gibt es auch noch eine Foundation und ein Puder. Auch das Puder finde ich recht gut, nutze ich bloß generell recht selten. Die Foundation hatte ich bisher noch nicht getestet, würde mich aber interessieren, ob sie genauso gut ist. Habt ihr bereits Erfahrungen damit gemacht?

Fit Me Concealer von Maybelline

Ombré Nails

Wenn ich auf die Sommertrends 2012 zurückblicke, fällt mir als erstes „Ombré“ ein. Egal ob Kleidung oder Haare, der Farbverlauf war in den verschiedensten Variationen allgegenwärtig. Ich persönlich stehe ja immer noch drauf, vor allem aber auf den Nägeln. Hinzu kommt, dass es super einfach ist sich den Look selbst zu lackieren. Alles was man dafür benötigt, sind:

  • zwei verschiedene Nagellacke (hier: „Blanc“ von Essie und 35T von Manhattan)
  • eine glatte Unterlage (z.B. Alufolie)
  • ein kleines Schwämmchen oder einen unbenutzten Lidschattenaplikator
  • einen Überlack (hier: „Better than Gel Nails Top Sealer“ von Essence)
  • bei Bedarf einen Unterlack (hier: Unterlack von Essie)
  • und vor allem aber Zeit!

ombre-nails

  1. Nachdem die Nägel je nach Wunsch in Form gebracht wurden, trägt man eine Schicht Unterlack auf. Dies ist nicht zwingend notwendig, ich persönlich allerdings kann nur selten darauf verzichten. Denn so ist es um einiges einfach den Nagellack später restlos zu entfernen.
  2. Wenn der Unterlack gut getrocknet ist, trägt man die erste Farbe auf den kompletten Nagel auf. In meinem Fall ist es der weiße Nagellack „Blanc“ von Essie. Die erste Schicht muss nicht perfekt deckend sein, die Perfektion kommt später 😉 Nun heißt es warten und den Nagellack gut trocknen lassen.
  3. Nun folgt die zweite Farbe. Diese wird auf die obere Hälfte des Nagels aufgetragen. Auch hier gilt: Die Perfektion kommt später! Ich habe diesmal als zweite Farbe die Nummer 35T von Manhattan gewählt. Ich schätze ihr wisst was nun kommt: trocknen lassen!
  4. Jetzt kommt das Schwämmchen zum Einsatz. Auf die Alufolie oder einen nicht mehr benötigten Plastikdeckel bringe ich zunächst jeweils einen Klecks beider Farben auf. Mit einer Ecke des Schwämmchens nehme ich etwas weiße Farbe auf und tupfe es leicht vom unteren Nagelrand bis hin zur Mitte auf. Mit der anderen Ecke nehme ich den Metalliclack auf und tupfe diesen von oben an der weißen Farbe entgegen. Je nach Bedarf werden die Schritte abwechselnd wiederholt, bis der Farbverlauf kantenlos und flüssig ist.
  5. Sobald die Farben getrocknet sind, folgt der letzte Schritt: Überlack! Ich verwende den „Better than Gel Nails Top Sealer“ von Essence. Er trocknet sehr schnell und verleiht den Nägeln einen besonderen Glanz.

Nach nur fünf Schritten ist der Ombré-Look für die Nägel fertig. Die Farben kann man so unterschiedlich wählen wie man möchte, abhängig vom eigenen Geschmack und Vorlieben. Doch man sollte beachten: je größer der Kontrast beider Farben, desto schwieriger ist es einen perfekten Verlauf hinzubekommen. Doch Übung macht den Meister! Ich wünsche euch viel Spaß beim Variieren und Austoben und natürlich beim Kassieren aller bewundernden Blicke 🙂