Archiv der Kategorie: Kosmetik

Make-up Pinsel waschen

Seit Wochen schaue ich in meinen Spiegelschrank und denke mir jeden Tag, dass die Make-up-Pinsel gewaschen werden müssten. Ja, es ist schon eklig, aber leider habe ich so wenig Zeit, dass ich schlicht nicht dazu komme, oder nicht dran denke.
Vor einigen Tagen hat mein Sohn L am Waschbecken gespielt und hat seine Badetierchen in seinen Badebecher eingetaucht und sie wieder raus geholt. Er war nass, das Bad war nass, aber ich hatte dafür Zeit mich zu schminken (was nimmt man nicht alles für etwas Ruhe in Kauf). Da kam mir die grandiose Idee! Mein Sohn kann doch meine Pinsel waschen! Geht im Grunde genau so; Pinsel in den Becher tippen. Also holte ich eine Tasse, gab etwas Babyshampoo rein, fügte lauwarmes Wasser hinein und ließ meinen Sohn einen Pinsel nach dem anderen reintappen, bis sie sauber waren. Er hat sogar selbst das Wasser ausgetauscht.
make-up-pinsel-waschen
Die Tasse ist irgendwann gebrochen, weil er sie ab und an fallen ließ – ein Plastikbecher wäre da besser gewesen. Aber schaut; saubere Pinsel. 😀
saubere-make-up-pinsel
Gute Beschäftigung 😉

Haare bändigen

Heute möchte ich einen kurzen Tipp mit euch teilen. Vielleicht geht es euch auch so, dass eure Haare nach dem Schlafen in alle Richtungen abstehen. Seit ich kurze Haare habe, muss ich sie mir jeden morgen glätten, aber ich hab da eine Idee!
Vor dem Schlafen ein Kopftuch umbinden – arrr, I’m a pirate 😉
Kopftuch-zum-Schlafen
Und am nächsten Morgen sehen die Haare einigermaßen vernünftig aus.
Haare-stehen-nicht-ab
Tut mir leid für das Versteckspiel, aber ich habe noch nicht herausgefunden, wie man das Gesicht bändigen kann – Abbinden ist mir zu gefährlich 😀
Bleibt glücklich <3

Nägel trocknen

Kennt ihr das auch: Kurz bevor man aus dem Haus muss, schafft man es sich endlich die Nägel zu lackieren. Aber natürlich sind die nicht trocken, wenn man losfährt.
Mein Mann meckert dann immer mit mir, warum mir denn so etwas immer zum Schluss einfalle. Aber das fällt mir nicht zum Schluss ein, ich habe bloß keine Zeit es vorher zu machen!
Gut, dass er immer (hin)fährt und wir ein Schiebedach haben.
Nägel-schneller-trocknen
Die Nägel waren ruck-zuck trocken.
Happy Leesik 🙂

Schlechte Make-up Produkte

Hi Leutchen,
das Tolle an einem solchen Blog ist absolut, dass man Produkte zum Probieren bekommt. Natürlich muss man nicht über jedes Produkt etwas schreiben und auch ich schreibe nur dann, wenn mir ein Produkt tatsächlich gefällt.
Hier ein Beispiel für ein schlechtes Produkt:
Schlechte-makeup-Produkte

„Testen Sie doch mal dieses hier… Ist nur minimal dunkler als Ihr Hautton.“ Ja ne, is klar. Und lässt sich auch so toll verblenden…
Zum Glück schlief das Kind etwas länger und ich hatte die Chance es mit super tollen Produkten einigermaßen zu korrigieren:
Gute-makeup-Produkte

Lass dich nie von jemandem bezüglich deines Make-ups beraten, der seine Brille auf dem Kopf trägt. „Minimal dunkler“? Zum Glück habe ich dafür kein Geld ausgegeben. Einen richtigen Bericht zu diesem Produkt wird es nicht geben.

Liebe auf den ersten Test

Kennt ihr das: manchmal sieht man ein Produkt, erhofft sich viel und wird enttäuscht. Dann gibt es aber Produkte, die man sieht, von denen man sich viel erhofft und die einen dann auch noch tatsächlich begeistern. So geht es mir mit dem Concealer der Fit Me-Serie von Maybelline. Leider weist mein Gesicht oft Rötungen und kleinere Unreinheiten auf. Ich hatte schon einige Produkte getestet, musste aber um wirklich alles abdecken zu können, recht viel auf die betroffenen Stellen auftragen. Beim Fit Me-Concealer hingegen reicht bereits ein kleiner Klecks aus um Rötungen, Pickelchen oder gar Augenringe zu kaschieren. Somit reicht der Inhalt auch für mehrere Monate. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich ihn mir zum letzten mal nachgekauft habe und es ist immer noch mehr als die Hälfte drin. Da es den Concealer in sechs verschiedenen Nuancen gibt, ist für jeden Hautton etwas dabei. Preiswert, ergiebig und hält was es verspricht – ein absolutes Must-have in meinem Alltag!

Passend dazu gibt es auch noch eine Foundation und ein Puder. Auch das Puder finde ich recht gut, nutze ich bloß generell recht selten. Die Foundation hatte ich bisher noch nicht getestet, würde mich aber interessieren, ob sie genauso gut ist. Habt ihr bereits Erfahrungen damit gemacht?

Fit Me Concealer von Maybelline

Gillette Venus & Olaz Rasierklingen

Weeee Teeeee Äääääffff Das Ding ist ja riesig!
Es ist ja schon ein Weilchen her, dass Gillette die Klingen Venus & Olaz rausgebracht hat. Ich habe sie mir jetzt erst gekauft und ausprobiert.
Die Klingen sind durch die Gelkissen echt groß – damit könnte ich mir doch den Rücken mit nur einem Zug rasieren 😉
Gilette-Rasierklingen
Gilette-Venus-Olaz
Das Hauptversprechen für diese Klingen ist die Pflege der Haut durch die Olaz-Kissen. Ich habe nicht das Gefühl, dass meine Haut dadurch besonders gepflegt wird. Eincremen musste ich mich trotzdem. Nicht umsonst ist nach diesem Versprechen ein Sternchen aufgedruckt. Dieses besagt nämlich, dass die Feuchtigkeit lediglich im Vergleich mit den Breeze-Klingen besser in der Haut gehalten wird. Aber Rasierschaum braucht man wirklich nicht und das ist positiv. Zudem glitzert die Verpackung, die Gelkissen riechen lecker und schmecken gut… Na gut, den Geschmack habe ich jetzt nicht getestet, aber der Geruch ist wirklich schön. Glitzert der Rasierer selbst auch? Wenn ja, dann muss ich ihn unbedingt haben! Die Klingen aber würde ich zu dem Preis nicht noch einmal kaufen.

Ombré Nails

Wenn ich auf die Sommertrends 2012 zurückblicke, fällt mir als erstes „Ombré“ ein. Egal ob Kleidung oder Haare, der Farbverlauf war in den verschiedensten Variationen allgegenwärtig. Ich persönlich stehe ja immer noch drauf, vor allem aber auf den Nägeln. Hinzu kommt, dass es super einfach ist sich den Look selbst zu lackieren. Alles was man dafür benötigt, sind:

  • zwei verschiedene Nagellacke (hier: „Blanc“ von Essie und 35T von Manhattan)
  • eine glatte Unterlage (z.B. Alufolie)
  • ein kleines Schwämmchen oder einen unbenutzten Lidschattenaplikator
  • einen Überlack (hier: „Better than Gel Nails Top Sealer“ von Essence)
  • bei Bedarf einen Unterlack (hier: Unterlack von Essie)
  • und vor allem aber Zeit!

ombre-nails

  1. Nachdem die Nägel je nach Wunsch in Form gebracht wurden, trägt man eine Schicht Unterlack auf. Dies ist nicht zwingend notwendig, ich persönlich allerdings kann nur selten darauf verzichten. Denn so ist es um einiges einfach den Nagellack später restlos zu entfernen.
  2. Wenn der Unterlack gut getrocknet ist, trägt man die erste Farbe auf den kompletten Nagel auf. In meinem Fall ist es der weiße Nagellack „Blanc“ von Essie. Die erste Schicht muss nicht perfekt deckend sein, die Perfektion kommt später 😉 Nun heißt es warten und den Nagellack gut trocknen lassen.
  3. Nun folgt die zweite Farbe. Diese wird auf die obere Hälfte des Nagels aufgetragen. Auch hier gilt: Die Perfektion kommt später! Ich habe diesmal als zweite Farbe die Nummer 35T von Manhattan gewählt. Ich schätze ihr wisst was nun kommt: trocknen lassen!
  4. Jetzt kommt das Schwämmchen zum Einsatz. Auf die Alufolie oder einen nicht mehr benötigten Plastikdeckel bringe ich zunächst jeweils einen Klecks beider Farben auf. Mit einer Ecke des Schwämmchens nehme ich etwas weiße Farbe auf und tupfe es leicht vom unteren Nagelrand bis hin zur Mitte auf. Mit der anderen Ecke nehme ich den Metalliclack auf und tupfe diesen von oben an der weißen Farbe entgegen. Je nach Bedarf werden die Schritte abwechselnd wiederholt, bis der Farbverlauf kantenlos und flüssig ist.
  5. Sobald die Farben getrocknet sind, folgt der letzte Schritt: Überlack! Ich verwende den „Better than Gel Nails Top Sealer“ von Essence. Er trocknet sehr schnell und verleiht den Nägeln einen besonderen Glanz.

Nach nur fünf Schritten ist der Ombré-Look für die Nägel fertig. Die Farben kann man so unterschiedlich wählen wie man möchte, abhängig vom eigenen Geschmack und Vorlieben. Doch man sollte beachten: je größer der Kontrast beider Farben, desto schwieriger ist es einen perfekten Verlauf hinzubekommen. Doch Übung macht den Meister! Ich wünsche euch viel Spaß beim Variieren und Austoben und natürlich beim Kassieren aller bewundernden Blicke 🙂

Katy Perry Lashes

Besser spät als nie. Dieser Artikel wartet eigentlich bereits seit November auf seine Veröffentlichung. Nun muss dieser natürlich etwas umgeschrieben werden – die Zeit der Feiertage und Weihnacht- & Silvesterparties liegt schließlich hinter uns. Nichtsdestotrotz möchte ich die Katy Perry Lashes vorstellen. Auch wenn diese schon tausendfach beschrieben wurden…

Die Lashes von Eylure kommen in 4 Variationen. Die eher natürlichen „Sweety Pie“ und „Oh Hoeney“ können durchaus am Tag getragen werden, während „Cool Kitty“ und „Oh My“ das Abendmakeup aufpeppen.
Mein Favorit ist „Cool Kitty“, weil die Wimpern noch natürlich wirken, aber trotzdem voluminös genug sind um das gewisse Etwas zu zaubern.
Ein Wimpernset kommt mit einer Anleitung und einem Kleber.
Katy-Perry-Lashes
Mir kommt es bei unechten Wimpern hauptsächlich darauf an wie einfach sie sich ankleben lassen. Dafür müssen sie für mich einen flexiblen Rand haben. Zudem ist mir wichtig, dass sie für das normale Abendmakeup nicht glänzen oder glitzern, also nicht all zu fake aussehen.
Ist doch einigermaßen gelungen, oder?
Applied-lashes
Schön auch, dass man bei den Bildern sieht, dass ich mich selbst fotografiert habe. ^^
Statt den Kleber auf dem Rand der fake Lashes aufzutragen, habe ich ihn direkt auf mein Augenlid getupft. Mit einem Pinsel für den Lidstrich sollte es kein Problem sein. Der Vorteil an dieser Technik ist, dass man nicht das ganze Augenmakeup ruiniert, wenn man aus Versehen die Wimpern zu weit oben ansetzt und diese korrigieren muss.

Bei DM und Rossmann habe ich die Katy Perry Lashes nicht mehr gesehen, dafür aber bei Douglas. Mir hat „Cool Kitty“ so gut gefallen, dass ich mir die anderen Sets auch kaufen werde – vorausgesetzt es gibt die noch, wenn ich das nächste Mal bei Douglas bin. Ich hoffe es gibt „Sweet Pie“ noch – diese Wimpern eignen sich hervorragend, wenn man am Tag eine Verabredung hat, z.B. zum Brunch oder so.

CCB Paris Mascara und Lippen Make-up

Es ist kein Geheimnis, dass ich verrückt nach agnes b. Produkten bin. Selbstverständlich musste ich mein Glück versuchen, als Le Club des Créateurs de Beauté auf ihrer Facebook-Seite Blogger zum Gewinnspiel aufrief, bei dem man die Extension Mascara Mademoiselle long cils und den Creme-Lippenstift cineMAT testen durfte. Und ich gewann! Ich bin ein Teil von den VIBs und freue mich riesig darüber!!! Danke an CCB-Paris
Und hier sind die Babys:
mascara-lippenstift

cinéMAT Creme Lippenstift

Ist es ein Lipgloss, ist es ein Lippenstift? Es ist ein Creme-Lippenstift mit Matteffekt! Für gewöhnlich trocknen meine Lippen von matten Lippenstiften aus, nicht jedoch mit dem Creme-Lippenstift. Dieser fühlt sich super cremig und angenehm auf den Lippen an. Um dem Verlauf von Lippenprodukten vorzubeugen, verwende ich den farblosen Lippen-Konturenstift von agnes b. Der Creme-Lippenstift wird mit dem abgeschrägten Applikator aufgetragen und sieht sofort samtig aus – matt ja, aber im Gegensatz zu matten Lippenstiften betont er spröde Lippen nicht, sondern lässt sie gleichmäßig aussehen und fühlt sich auch nicht trocken an, sondern … samtig eben. Er pflegt die Lippen, aber ohne das fettige Gefühl zu hinterlassen, welches Man vom Lippenbalsam kennt. Strahlend matt – verspricht die Verpackung – ein Wiederspruch oder nicht? Aber genau so ist diese Lippencreme tatsächlich. Wenn man es testet, glaubt man es. Und die Farbe Fuchsia Audrey haut mich echt vom Hocker!
cineMAT-Lippenmakeup

Mademoiselle long cils Extension Mascara

Bei Mascara bin ich pingelig. Da meine Wimpern weder voluminös, noch lang sind erwarte ich viel von Wimperntusche! Die Mademoiselle long cils Mascara verspricht zumindest eins von Beiden.
mademoiselle-long-cils
Die Bürste hat eine ungewöhnliche Form – sehr positiv! Die lange Seite eignet sich sehr gut um Wimper für Wimper zu trennen – im Vergleich zu anderen Produkten, die das versprechen, funktioniert es hier tatsächlich. Mit der kurzen Seite lassen sich die unteren Wimpern besonders gut tuschen und man kommt besonders gut auch an die inneren Wimpern.
long-cils
Das Foto zeigt mich ohne und mit Mascara (bitte nicht auf die Haare achten, die haben ein Eigenleben). Ja, ein Unterschied ist sichtbar, aber nicht mehr als bei anderen Mascaras, daher nicht zwangsläufig mein Favorit. ABER da die Bürste echt super ist und man die Mascara damit super auftragen kann und diese auch noch tatsächlich die Wimpern super trennt, darf das Produkt gerne bleiben 🙂 Letztendlich hält die Mascara, was sie verspricht und darum geht es. Ein Tipp, der direkt von Le Club des Créateurs de Beauté kommt: Man kann den die Extension Mascara als Base verwenden und anschließend mit einer Volumen Mascara drüber gehen. Sehr schön, wird gemacht.

Das Endergebnis:

vorher-nachher
Nicht schlecht, oder? Damit die Lippenfarbe besser hält, habe ich die Lippen mit Puder grundiert (daher sehe ich auch besonders hübsch auf dem Bild aus 😉 ), eine Schicht aufgetragen, etwas abgewartet, die Reste am Kosmetiktuch abgetupft und noch eine Schicht aufgetragen. Kussecht ist die Lippencreme nicht, wie die Bilder beweisen…
nicht-kussecht

Gefallen euch die Produkte? Bestellen könnt ihr sie im CCB Paris Onlineshop.

Glossybox zum Oktoberfest

Ja, auch ich bin für die Glossybox angemeldet. Für alle, die nicht wissen, was eine Glossybox ist: Es ist ein Kosmetik-Abo. Man meldet sich auf www.glossybox.de an, füllt alle Fragen aus, wie zum Beispiel ob man lieber dekorative Kosmetik mag, oder eher Pflegeprodukte, welcher Hauttyp man ist, welchen Hautton man hat…, zahlt monatlich 15€ und bekommt auf den einzelnen abgestimmt jeden Monat 5 Produkte zum Probieren nach Hause geliefert. So komplett individuell ist das Ganze natürlich nicht, aber es gibt bestimmt einen Algorithmus, der steuert, ob man eher den Lippenstift oder die Anti-Falten-Creme bekommt.
Normalerweise schreibe ich nicht über die Glossybox, weil mir selten mehr als ein Produkt gefällt, aber in dieser Box wollte ich alle Produkte sofort ausprobieren!

Zum Oktoberfest kommt die Glossybox in einem schönen blau, statt wie üblich in einem Blassrosa, und beinhaltet alles, was Mädchen so braucht um auf dem Oktoberfest hübsch und gepflegt auszusehen.
Glossybox-Oktober
Meine Glossybox enthielt C:EHKO High Shine Shampoo, Ducray Ictyane milde Waschcreme, Gertraud Gruber Hand Emulsion, Glossybox Lippenstift und einen OPI Nagellack.
Das C:EHKO High Shine Shampoo kenne ich bereits. Ich habe nicht das Gefühl, dass es meine Haare mehr scheinen oder sie gesünder aussehen lässt. Aber es riecht gut und ich muss mir die Haare seltener waschen.

Der Nagellack von OPI kam in der Farbe „Berlin There Done That“ – wahnsinnig toller Nude-Ton. Leider war der Auftrag nicht so toll, sondern ungleichmäßig und streifig. Dabei war der Nagellack eher flüssig. Das ist eher ungewöhnlich für OPI Nagellacke. Vielleicht habe ich bloß eine komische Probe bekommen, aber so glücklich bin ich mit dem Lack nicht – echt schade, denn die Farbe ist wirklich sehr hübsch. Auf dem Bild sieht man schon, wie unschön der Auftrag ist. Auf dem zweiten Bild sieht man das Endergebnis nach der zweiten und dritten Schicht.
OPI-Nagellack
Die Ducray Ictyane Waschcreme ist der Wahnsinn. Sie riecht wie eine Creme für Babys. Make-up entfernt sie super gut, ohne Rückstände und ist rückfettend – genau das Richtige für meine derzeit trockene Haut. Ich brauchte mich nach dem Abschminken nicht mal eincremen und überlege jetzt ernsthaft mir auch die Tagescreme zu kaufen.

Ich bin kein großer Fan von Naturkosmetik – hauptsächlich, weil sie selten gut riecht. Die Handcreme von Gertraud Gruber könnte eine Ausnahme werden. Sie pflegt die Hände, zieht schnell ein und fetten nicht zu stark nach. Wobei mich wundert, dass ein Naturprodukt so schnell einzieht.

Zu guter Letzt der Lippenstift, der von Kryolan extra für die Glossybox entwickelt wurde. Kryolan stellt Make-up für Theater und Film her. Kein wunder, dass der Lippenstift so gut und lange hält. Dabei trocknet er die Lippen aber nicht aus. Mir gefällt vor allem die Farbe! Meinem Empfinden nach ist es ein etwas kräftigerer Rosenholzton, also sehr natürlich.
Lippenstift

Zudem gab es als kleines Schmankerl Nagelfolie in der bayerischen Raute. Es würde super zu meinem Dirndl passen, aber ich gehe dieses Jahr leider nicht zur Wiesn. Zudem war mein letzter Versuch mit Nagelfolie nicht so glücklich. Trotzdem möchte ich Nagelfolie unbedingt ein zweites Mal ausprobieren. Vielleicht an einer Freundin?

Also ich bin sehr zufrieden mit der Ausbeute für diesen Monat. Auch wenn ich etwas enttäuscht von dem Nagellack bin, so finde ich die Farbe definitiv super toll.