Frühstück

Zu Beginn meiner Schwangerschaft war mir furchtbar übel. Nicht nur, dass ich kein Fleisch, Fisch, Geflügel oder Käse essen konnte, es durfte auch nicht fettig sein oder irgendeinen Geruch oder Geschmack haben. Doch konnte ich mich mit Grissini über Wasser halten. Kein Wunder, dass ich in weniger als 2 Wochen 2 kg abnahm. Auf meinem Nachttisch lag eine Packung Grissini und noch bevor ich aufstand, aß ich 2 davon (nicht 2 Packungen, sondern 2 Grissini). Auch bei der Arbeit hatte ich eine Packung deponiert und in meiner Handtasche ebenso.
Mir war schlecht, wenn ich müde oder im Stress war, wenn ich hungrig war oder auch wenn ich Essen gerochen hatte. Der Geruch anderer Menschen, Waschpulver, Parfums und vor allem Schweiß waren unerträglich. Jegliche Art von Fortbewegung (außer zu Fuß gehen) löste bei mir Übelkeit aus. Da ich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bin, war der Weg zur und von der Arbeit ein tägliches Abenteuer.
Zum Glück ist es zum größten Teil vorbei.

Toast-mit-AvocadoAuf Fleisch, Fisch, Geflügel und Käse verzichte ich noch immer gerne, aber immerhin kann ich wieder irgendwas frühstücken. Heute gab es 3 Toasts mit Avocado und 1 Toast mit Aprikosenkonfitüre.
Dass man Avocado auf Brot schmieren kann, hat mir eine liebe Freundin gezeigt. Mit ein wenig Salz schmeckt das ganze echt super. Danke dir Vika, für das tolle Rezept 🙂
Avocado enthält Folsäure, Vitamin B6 und Magnesium – genau richtig in der Schwangerschaft.
Die Aprikosenkonfitüre ist einfach nur lecker. Keine Ahnung ob das gesund ist.

Hattet ihr auch Probleme mit eurer Ernährung? Wie habt ihr es überstanden und was gehört jetzt auf euren Speiseplan?

4 Gedanken zu „Frühstück

  1. lisa reimann

    Der Arzttermin letzte Woche hat es bestätigt – ich bin schwanger. Habe mich vor Aufregung gleich auf die Suche nach kleinen Mittelchen gemacht um meine morgendliche Übelkeit in den Griff zu bekommen.
    Völlige Reizüberflutung – ist ein bisschen wie Schuhe online suchen 😉
    Ich habe mir also Rat in der Apotheke geholt – mir wurde Sea Band Mama empfohlen. Ich habe dann mal gegooglt und habe 2 interessante Produkte gefunden – zurück in die Apotheke und los geht der ultimative „Test“. Zum einen gibt es so ein Roll-On mit ätherischen Ölen gegen Unwohlsein und kleine akupressur Armbänder gegen die uns Schwangeren wohl bekannte morgendliche Übelkeit.
    Hab beide Produkte gekauft und find sie super – die Armbänder kann man waschen & noch mal verwenden

    Antworten
    1. Olesja Artikelautor

      Liebe Lisa,
      herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
      Die Armbänder habe ich auch ausprobiert und es ist tatsächlich besser geworden – was aber auch daran liegen kann, dass die berühmten 12 Wochen lange um waren. Auch habe ich Schwangerschafts-Lollies ausprobiert, welche so lange etwas gebracht hatten, so lange man sie im Mund hatte… Letztendlich hatte ich während der gesamten Schwangerschaft Probleme mit dem Essen, aber das ist jetzt vorbei 🙂
      Alles Gute für den weiteren Verlauf deiner Schwangerschaft.

      Antworten
  2. Nina Tulpe

    Huhu Lisa,
    als ich deinen Beitrag gelesen habe, wurde ich neugierig und habe mir trotz gewisser Zweifel selbst auch das Akkupressur-Armband SEA-BAND-MAMA! bestellt und ich bin begeistert! Die Website jedoch ist etwas kompliziert zu finden, deshalb hier der Link: http://www.sea-band(punkt)com/de/mama
    Ich leide schon seit längerer Zeit an Unwohlsein, was jedoch für mich nichts Neues ist, da das schon bei meiner ersten Schwangerschaft der Fall war. Damals habe ich viele Produkte getestet, die angeblich dagegen helfen sollten – reine Geldverschwenderei. Ich hatte mich bei meiner jetzigen Schwangerschaft schon fast damit abgefunden, dass dieses Problem eben nicht zu lösen ist, bis ich auf deinen Beitrag gestoßen bin.
    Ich war selbst überrascht, dass dieses Armband so toll funktioniert und möchte es nun nicht mehr missen. Dazu habe ich noch den Roll-on gekauft, der in Verbindung mit dem Armband einfach nur super entspannend wirkt – echt zu empfehlen! Jetzt kann ich meine Schwangerschaft endlich mal voll und ganz genießen.
    Oh, und hast du’s schon gesehen? SEA-BAND MAMA! gibt’s jetzt auch bei Facebook, das hab ich ganz zufällig entdeckt.
    Also auch ich kann den Roll-on und das Akkupressur-Armband nur weiterempfehlen, er funktioniert wirklich super.

    Antworten
  3. Lisa Simone Erwig

    Ich bin in der 16.SSW und verwende zum Frühstück CHIA Samen. Die mische ich in meinen Müsli. Ist lecker und soll extrem gesund sein. Kann ich jeder Schwangeren nur empfehlen. Ein weitere Tipp ist Avocado statt Butter. Schmeckt und hat die gleiche Konsistenz…
    Grüße Lisa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.