Selbstbräuner Spray Dusche

Die Sonne scheint fröhlich vor sich hin, die Temperaturen schwanken zwischen Jacke mit Schal und Minirock mit Riemchenschuhen. Um an den Tagen, an welchen aus Wettersicht durchaus Bein gezeigt werden kann, nicht mit weißen Stelzen durch die Gegend zu stöckeln, bereite ich mich darauf lieber vor.

Ins Solarium möchte ich aufgrund meine zunehmend merkwürdig aussehenden Muttermale nicht unbedingt – außerdem dauert mir das zu lange, bis man eine gesunde Bräune sieht. Im Eigenversuch Selbstbräuner zu verwenden ist mir nicht wirklich gehäuer und ich hab weder die Zeit, noch die Lust Zitronenbäder (ich hab nichtmal eine Badewanne) und Kamillenwickel zu machen, bis man nicht mehr wie eine Giraffe aussieht. Also entscheide ich mich für eine Selbstbräuner Spray Dusche.
spray-tanIm Internet findet man viele merkwürdig aussehende Internetseiten von Spray Tan Anbietern. Ich habe eine gefunden, die einigermaßen Vertrauenswürdig aussieht. http://www.sofort-braun.de/

Dabei handelt es sich um eine Kette. Auf der sofort-braun-Homepage findet man eine Anleitung, wie man sich in der Kabine zu verhalten hat und worauf man achten muss. Für jeden, der Angst hat wie Ross bei Friends zu enden (Season 10, Ep. 3 – die Folge in der er mehrmals nur von vorne besprüht wird), dem sei gesagt, dass bei sofort-braun alles erklärt wird. Sogar in der Kabine selbst wird durchgesagt, was gleich passiert, wie man sich hinstellen muss und es gibt einen Countdown bis zum Sprühvorgang.

In München steht eine solche „Duschkabine“ in einem Kosmetikstudio. Die Terminvereinbarung verlief schnell, denn man kann sich bei sofort-braun.de direkt auf der Homepage anmelden. Die Termineinhaltung gestaltete sich dagegen schon schwieriger. Die beiden Damen, die das Studio zu führen scheinen, kamen selbst zu spät zum Termin, was nicht unbedingt seriös wirkte. Da ich keine Behandlung von ihnen wollte, sondern die Spray Tan Dusche alles selbst erledigt hat, interessierte mich das nicht weiter.

Ich war von dem tollen Ergebnis sehr überrascht. Selbstverständlich sollte man 2-3 Tage im Voraus ein Peeling machen, und direkt vor der Behandlung Füße, Hände, Ellenbogen und Knie eincremen. Das ganze hielt bei mir gerade mal eine Woche. Aber das Ergebnis ist dennoch gut gewesen. Wäre mir meine Zeit nicht zu schade auf die „Kosmetikerinen“ zu warten, würde ich da sicherlich noch einmal hingehen. Stattdessen werde ich doch einen Selbstversuch starten. Zunächst nur an den Beinen-mal sehen, was dabei raus kommt.

Wenn das Ergebnis fleckig wird, kann man ja mit einigen Hausmittel dagegen angehen. Übrigens findet man im Netz die unmöglichsten Tipps. Vom Kloreiniger, bis zur Scheuermilch werden alle möglichen Haushaltsmittel gegen Selbstbräuner-Reste empfohlen. Wobei der Tipp mit der Scheuermilch noch am sinnvollsten scheint, da es sich dabei im Grunde auch bloß um ein Peeling handelt. Und sollte das doch nichts bringen und die Beine bleiben weiterhin gestreift, bleibe ich eben bei langen Hosen. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.