Sommertrends 2011

Ich kann mich wirklich nicht entscheiden was ich kaufen soll. In diesem Sommer gefallen mir ganz viele Trends. Leider kann ich mir nicht alles kaufen und muss mich irgendwann doch für etwas entscheiden.

sommertrendFlower-Power ist nicht jedermanns Sache und ich meine damit auch nicht den Hippie-Look, sondern die Blumenprints, die überall zu sehen sind. Das muss keinesfalls nach alter Oma aussehen. Die Schnitte reichen von romantischen Kleidchen, bis zum eleganten Business-Outfit und die Stoffe fallen schön leicht. Die Blumenmuster findet man in unterschiedlichen Größen und Farben. Man sollte aber nicht übertreiben. Zu einem Rock mit Blumenmuster sollte man ein uni-farbenes Top tragen, zu einem Chiffonkleid mit Blumenmuster passen Plateau-Sandalen hervorragend und wer sich zu unsicher mit gemusterter Kleidung fühlt, kann auf Blumen-Accessoires wie Haarspangen, Haarreifen, Broschen, Ohrringen u.v.m. zurückgreifen.

Ich liebe den Marine-Look! Ich liebe das Meer und die Luft dort. Es gibt nichts schöneres, als das Meer schon zu riechen, noch bevor man es sehen kann. Das Meer ist mächtig und doch beruhigend, einfach phantastisch! Dunkelblau steht mir sowieso und kann sehr gut kombiniert werden. Die blau-weiß-gestreiften Tops, Kleider oder Blazer mit verspielten Accessoires wie kleinen Anker-Ohrringen oder Matrosenkäppchen lassen einen das Meer spüren. Toll ist ein Marine-Top zu weißer Leinenhose mit rotem Lippenstift, oder ein Marine-Kleid mit Kordelgürtel.

Die Farbe (genau genommen die Unfarbe) weiß steht für Sauberkeit, Unschuld und Leichtigkeit. Mir gefällt es weiß, ich fühle mich wohl in einer Wohnung, die weiß eingerichtet ist und schlafe besser in weißer Bettwäsche (zumindest rede ich es mir ein). Die Modefarbe weiß hat viele Gesichter. Man kann romantische weiße Kleidchen mit Stickereien tragen, klassische Seidenblusen in weiß, sexy, transparente Chiffontops oder elegante Spitzenkleider. Dabei sollte man immer auf die Qualität der Kleidung achten, denn leider wirkt weiß oft billig. Wichtig ist auch, was man unter transparenter, weißer Kleidung trägt. Ein Spitzentop kann sehr gut aussehen, von hoher Qualität sein, unheimlich viel Geld gekostet haben, aber wenn man darunter nur einen BH trägt, im schlimmsten Fall in schwarz, wo auch noch das Größenetikett hervorschaut, kann man sich gleich an die nächste Laterne stellen und auf anhaltende Autos warten.

Also ich kann mich noch immer nicht entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.